Category: Ausflüge

Beruferallye der Klassen 8 im Hause Pflitsch

Letzte Woche waren die Klassen 8 zu Besuch bei der Firma Pflitsch. Im Rahmen der Berufsfelderkundung haben sie dort eine spannende Jobrallye absolviert.

IMG_20150422_180749182Hierbei wurden sie von Auszubildenden durch das Unternehmen geführt und haben den Durchlauf eines Produktes von der Bestellung bis zur Fertigstellung miterleben können. Dabei konnten die Schüler einmal in aller Berufe schnuppern, die bei Pflitsch ausgebildet werden. Und das sind ganz schön viele:

·      Zerspanungsmechaniker/in, FR Drehautomatensysteme

·      Werkzeugmechaniker/in, FR Formtechnik

·      Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, FR Formteile

·      Konstruktionsmechaniker/in, FR Feinblechbautechnik

·      Industriekaufmann/frau

·      Technische(r) Produktdesigner/in, FR Maschinen- und Anlagenkonstruktion

·      Fachinformatiker/in, FR Systemintegration

·      Mediengestalter/in Digital und Print, FR Gestaltung und Technik

Während der Rallye konnten unsere Schüler Fragen an die Auszubildenden und stellen und einige Sachen sogar mal selbst ausprobieren. So konnten sie beispielsweise am Computer einmal selbst Werkzeugbauteile konstruieren.

An jeder Station der Jobrallye haben unsere Schüler Bauteile mitbekommen. Diese konnten sie dann am Ende zusammenbauen und erhielten so das Endprodukt: Einen Stiftehalter, der extra für diese Jobrallye geplant und konstruiert worden war! Und den selbst zusammengebauten Stiftehalter durfte dann jeder mit nach Hause nehmen.

Wir sagen: Vielen Dank an die Firma Pflitsch und an die netten Azubis!

 

Snowboarden mit Myshop

01

Am 27.01.2015 hat die Schülerfirma (MyShop) unserer Realschule einen tollen Snowboardtag in der Skihalle in Neuss verbracht! Das Geld für den Ausflug hatte die Schülerfirma komplett aus den Einnahmen des Pausenverkaufs erwirtschaftet.

Zunächst nahmen die Schüler an einem zweistündigen Snowboardkurs bei einer professionellen Snowboardlehrerin teil.

02

Mittags gab es dann zur Stärkung Spaghetti, Chicken Nuggets und Pommes in der „Almhütte“ der Skihalle.

05

Im Anschluss an das Mittagessen konnten die Schüler die im Kurs erlernten Fahrkünste unter Aufsicht und Anleitung von Frau Deist und Herrn Papadopoulos für den Rest des Tages bei freiem Fahren in der Skihalle vertiefen.

1204

Für alle Beteiligten war dieser Betriebsausflug eine „Riesengaudi“!

Den Mitgliedern der MyShop AG wurde noch mal bewusst, dass sich ihre Arbeit in den Pausen lohnt, und deshalb bedanken sie sich bei allen Kunden, die ja durch ihre Einkäufe diesen tollen Ausflug erst möglich gemacht haben!

Besuch der Klassen 9 im Landtag NRW

Am Montag, den 15.12.2014 besuchte die Jgst. 9 der Realschule Hückeswagen auf Einladung ihres ehemaligen Schülers Peter Biesenbach den Landtag NRW in Düsseldorf. Nach einem gemeinsamen Frühstück konnten sich die Schülerinnen und Schüler im großen Plenarsaal mit Hilfe des echt gelungenen Besucherprogramms für Jugendliche wie echte Abgeordnete fühlen.

Die Positionen des Landtagspräsidenten, der Regierungsmannschaft und der Fraktionen wurden mit Schülerinnen und Schülern besetzt und ein Verfahren zur Entstehung eines Gesetzes „durchgespielt“. Thema war diesmal: sollte Wahlrecht ab Geburt bestehen? Im Deutsch- und Politikunterricht wurde zuvor intensiv das Thema Debatten in unserem parlamentarischen System erarbeitet. Alle Schülerinnen und Schüler möchten sich ganz herzlich bei Herrn Biesenbach für die Einladung nach Düsseldorf bedanken.

Zurück in die Steinzeit

IMG_2633

Für den Geschichtsunterricht sind unsere drei 6er Klassen  ins Neanderthal Museum in der Nähe von Düsseldorf gefahren! Niko und Marvin aus der Klasse 6a haben uns über den Besuch im Museum ausführlich informiert.
So haben sich um 8.00 Uhr morgens die Klassen im Brunsbachtal an der Bushaltestelle getroffen, um von dort aus ins Neanderthal Museum in Mettmann zu fahren. Als sie dort nach anderthalb Stunden angekommen sind, haben sich die Klassen geteilt und die 6a ist als erstes in die Steinzeitwerkstadt gegangen. Dort haben haben alle Schüler viele Infos über den Schmuck und das Leben der Neanderthaler erfahren. Wusstet ihr z.B., dass die Neanderthaler schon einen echten Superkleber und eine handbetriebene Bohrmaschine hatten?

IMG_2587IMG_2593
Anschließend haben die Klassen mit eben solchen Bohrern und Knochenplättchen kleine Amulette hergestellt. Doch das Durchbohren der Plättchen sieht auf den Bilder einfacher aus, als es in Wirklichkeit war. Darauf haben alle mit Steinmessern aus Feuerstein Muster in ein Holzplättchen geritzt und das Ganze dann mit Sandstein geschliffen. Nach so viel Arbeit haben sich natürlich alle Kinder gefreut,  dass endlich die Frühstückspause kam.
Nachdem die Kinder gegessen hatten, fand eine Führung im Museum statt. Bei dieser Führung haben Schüler noch mehr über das Leben, die Anziehsachen und die Weiterentwicklung der Neanderthaler erfahren, auch wo und wann er entdeckt wurde.

IMG_2607IMG_2620
Nach der Führung sind alle noch in den Souvenirladen gegangen und haben sich viele kleine Andenken gekauft. Am beliebtesten waren Steine, mit denen man ein Feuer machen konnte. Um 15.00 Uhr sind die 6a,b und c schließlich mit dem Bus gut gelaunt im Brunsbachtal wieder angekommen und wurden dort von ihren Eltern glücklich empfangen.

Für die 6er und Frau Hartel, Herr von Palubitzki und Frau Maurer ging damit echt interessanter Schultag zu Ende. Und die Reise zurück in die Steinzeit hat allen Spaß gemacht.

Jenny, Michaela

tolle Klassenfahrt der 5c

Klassenfahrt 4 Klassenfahrt 1 Klassenfahrt 2 Klassenfahrt 3Vom 14. bis 16. Mai 2014 war die Klasse 5c in Wilnsdorf im Siegerland.

Das eher schlechte Wetter hielt uns nicht davon ab, unser Outdoor-Programm zu bestreiten. Los ging es am Mittwochnachmittag mit Spielen zum Teambuilding. Am Abend hat Herr Michel dann erfolgreich den Grill angefeuert, während Frau Hartel verzweifelt mit einigen eifrigen Feuerteufeln versuchte das Lagerfeuer für unser Stockbrot zu entzünden (was durch den Regen erheblich erschwert wurde).

Die Karte-Kompass-Wanderung am Donnerstagvormittag war ganz schön kompliziert, aber dennoch konnten einige die kniffeligen Aufgaben unseres Coaches Felix lösen. Da war der Seilrutschenbau am Nachmittag schon etwas entspannter. Nachdem die Schüler tatkräftig die Seilrutsche zwischen den Bäumen, über einem Bachlauf, gespannt hatten, konnte die Fahrt losgehen. Alle hatten viel Spaß.

Viel zu schnell gingen die 2 Tage vorüber und der Bus brachte uns am Freitagvormittag wieder nach Hückeswagen.

Orchester zu Gast im Landtag

Orchester_Landtag_2014_1Orchester_Landtag_2014_7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum dritten Mal nun durfte das Hückeswagener Schulorchester eine offizielle politische Veranstaltung in Düsseldorf musikalisch begleiten – und darauf sind wir sehr sehr stolz.

Am Freitag starteten wir mit 28 Schülern der Klassen 8 mit einem Reisebus nach Düsseldorf.
Mit an Bord war der ehemalige Schulleiter Dieter Schruff als 1. Vorsitzender des Fördervereins
und Gerald Wasserfuhrs Sohn Roman am Schlagzeug. Er hatte extra für diesen Auftritt die Europahymne
„Freude schöner Götterfunken“ arrangiert. Ebenso extra für diesen Auftritt war ein neues T-Shirt angeschafft
worden, auf dem der Schüler Paul Borchert ein tolles Orchesterlogo entworfen hatte.
Sehr gespannt auf den Landtag gab es in Düsseldorf die 1. Überraschung : Alle mussten durch eine Sicherheitskontrolle.
Dann wurde die Veranstaltung von dem Orchester eröffnet und anschließend ein Theaterstück von
Schülern aufgeführt. 11 Schulklassen aus ganz NRW waren eingeladen, um sich hier anl. der bevorstehenden
Europawahl zu informieren.
Zur Stärkung gab es ein großes Buffet, über das sich die Schüler gerne hermachten, um anschließend
wieder mit flotten Rhythmen aufzuspielen. Top in Form zeigten sie ihr Können, für das sie lange
geprobt hatten und alle waren begeistert.
Mit einer Superstimmung im Bus waren alle wieder gegen 18.45 Uhr zu Hause und in Düsseldorf sagte man nur :
Das war bestimmt nicht Ihr letzter Auftritt hier.

Spuk in Klasse 6 – Ausflug in ein englischsprachiges Theater

Gibt es Gespenster wirklich? Das wollten die Klassen 6 im Englischunterricht herausfinden. Man hört ja so einiges, dass es in alten englischen Gemäuern spukt.

Am 21. Februar  machten wir, die Klassen 6 und die drei Englischlehrer, Frau Elsinghorst, Herr Michel und Frau Ulmer, uns auf den

Weg nach Köln, um das herauszufinden.

Doch kein Ausflug nach Köln, ohne den Dom zu besichtigen. Er war das erste Highlight und einige Kinder hatten dieses imposante Bauwerk noch nie aus der Nähe gesehen.

Da wir ja eigentlich auf der Suche nach Gespenstern waren, und im Dom keine zu entdecken waren, ging es weiter zum Horizont-Theater. Hier sollte es tatsächlich spuken. Wir waren gespannt.

Das Stück hieß „The Canterville Ghost“, was sich vielversprechend anhört. Diese bekannte Geschichte von Ocar Wilde handelt von einer amerikanischen Familie, die nach England in ein Haus zieht,  in dem ein Geist sein Unwesen treibt. Doch anstatt vor ihm Angst zu haben, machen sich alle nur über ihen lustig. Der Geist ist empört darüber und traurig, dass er niemanden mehr erschrecken kann. Virginia, die Tochter der Familie, ist die einzige, die Mitleid hat und ihn schließlich erlöst.

Das Stück war witzig gespielt und deshalb keine Sekunde langweilig. Alle Schüler verfolgten gebannt die Handlung, wofür wir auch anschließend ein besonders Lob von den Schauspielern bekamen. Das Bonbon war jedoch, dass zweisprachig gespielt wurde. Der Geist sprach nur Englisch, die anderen hatten vorwiegend Deutsch als Sprache So war die Geschichte in jedem Fall gut zu verstehen. Außerdem hatten wir im Unterricht viel darüber gesprochen.

Leider konnten wir die Frage, ob es echte Geister gibt, nach diesem Besuch noch immer nicht beantworten. Vielen Schülern ging es, wie der amerikanischen Familie. Sie fanden den Geist nicht gruselig, sondern eher lustig. Trotz allem hatten wir einen sehr unterhlatsamen und lehrreichen Vormittag. Vielleicht sollte man diesen Ausflug im kommenden Jahr mit den neuen 6ern wiederholen?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA7N030871

Exkursion zu einem Hochofen

Zur Belohnung für ihre guten Leistungen im Chemieunterricht unternahmen 31Schüler der neunten Klasse am 18.03.2014 mit Frau Klur einen Exkursionsausflug in den Landschaftspark Duisburg Nord. Dort verbinden sich auf einer rund 180 Hektar großen Fläche Industriekultur, Natur und ein faszinierendes Lichtspektakel zu einer weltweit einmaligen Parklandschaft.
Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, dessen alte Industrieanlagen heute vielfältig umgenutzt sind: Die ehemaligen Werkshallen sind für Firmen- und Kulturveranstaltungen hergerichtet, in einem alten Gasometer entstand Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum, ehemalige Erzlagerbunker wandelten sich zu einem alpinen Klettergarten, in einer ehemaligen Gießhalle wurde ein Hochseilparcours eingerichtet und ein erloschener Hochofen ist zum Aussichtsturm ausgebaut.

Laura Dantas 9c

Ausflug der Klasse 8c in die Skihalle nach Neuss

Am letzten Freitag sind Herr Papadopoulos, Herr Stein und Frau Heckmann mit der Klasse 8c in die Skihalle gefahren.

Als dann alle fertig umgezogen waren und ihre Skier oder Snowboards hatten, ging es in die Halle.

Die Klasse war in 4 Gruppen unterteilt: Anfängerkurs Ski, Anfängerkurs Snowboard, Könner Ski und Könner Snowboard. Die beiden Kurse blieben auf dem kleinen Hang, während die anderen mit den Lehrern mit dem Lift die Piste hochfuhren und dann auf Ski oder Snowboard runter. Einige sind auch über Rampen gesprungen und haben kleinere Tricks gemacht. Am Ende haben auch die anderen mit Bravour den Hang gemeistert.

Leider war der Tag zu kurz, aber es war ein tolles Erlebnis und hat allen Spaß gemacht.

P1070211P1070242P1070271P1070244

Im Theater mit Bonny und Clyde

IMG_0581 Am Sonntag waren die Mitglieder der Theater-AG und der Kunst-AG zusammen mit Frau Mostert, Frau Georgie und Herrn von Palubitzki im WTT (Westfälisches Tournee Theater) in Remscheid. Zu sehen gab es „Zwei wie Bonny und Clyde“, eine Krimikomödie über ein völlig verpeiltes Gaunerpärchen, welches gleich dreimal versucht, eine Bank in Remscheid zu überfallen. Doch leider erfolglos, denn Chantal und Manni, so die Namen der beiden Bankräuber, stellen sich genau so dumm an, wie es ihr Name vermuten lässt. Auch wenn man anfangs noch über so viel Dummheit lachen konnte, wurde es einem aber nach anderthalb Stunden doch ein wenig zu viel. Trotzdem war es ein lustiger Abend mit allen zusammen und wer weiß: Vielleicht bringen die Kunst- und Theater-AG im nächsten Jahr mit der Unterstützung von einem der Schauspieler des WTT´s auch ein eigenes Stück auf die Bühne.IMG_0639

Load more