Klassenfahrt mit Startschwierigkeiten

Die Klassen des zehnten Jahrgangs waren vom 1. September bis zum 8. September auf Klassenfahrt nach Kössen in Österreich. Pünktlich um 23:00 Uhr fuhren die drei Klassen gemeinsam mit Herrn Michel, Herrn Schröder, Herrn von Palubitzki, Herrn Schmalt, Frau Fröhlich und Frau Heckmann am Brunsbachtal los. Gegen 10:00 Uhr kamen die Schüler und ihre Lehrer in Kössen an. Dort wurden sie freundlich von der Leiterin des Jugendsporthotels empfangen. Und anschließend gab es ein ordentliches Frühstück. Nachdem sie ihre Zimmer eingerichtet hatten, stand der Rest des Tages zur freien Verfügung, und es wurde die Gelegenheit genutzt, die Stadt zu erkunden.

Am folgenden Tag fielen die geplanten Aktivitäten aufgrund des schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser. Geplant war morgens und mittags ein Rafting und Canyoning Programm für die Schüler. Somit konnten sie erneut den Tag frei nutzen. Am Montag wurden die Aktivitäten vom Vortag nachgeholt. Die Schüler kamen voll auf ihre Kosten und hatten jede Mengel Spaß beim Rafting sowie Canyoning. Eine kleine Gruppe nutzte am Nachmittag die Chance, um den anliegenden Berg mit einer Seilbahn zu „erstürmen“. Dort hatten sie eine fantastische Sicht, nicht nur über die Stadt, sondern bis weit hinein in die Umgebung.

Dienstags ging es dann nach Salzburg. Allerdings war dies freiwillig, dennoch nutzten die meisten die Gelegenheit. Die wenigen Schüler, die im Hotel blieben, haben zusammen mit Frau Heckmann den Berg nun „richtig“ erklommen, um dort ein Picknick zu machen. Mit der Seilbahn ging es daraufhin wieder hinunter.
Am Mittwoch gab es mit Bogenschießen und Kanu fahren zwei neue Aktivitäten für die Schüler. Außerdem zeigte sich endlich mal die Sonne und die Schüler konnten auch die Angebote auf dem weitläufigen Gelände nutzen, wie z.B. das Trampolin oder das Fußballfeld.

Am Donnerstag, dem letzten richtigen Tag der Klassenfahrt, war ganztägig München angesagt. Von dort aus ging es abends direkt nach Hause.

Gegen 8:00 Uhr frühstückten die Schüler und mussten anschließend ihre Zimmer aufräumen und die Taschen packen. Gegen 10:00 Uhr ging es dann los mit der Fahrt Richtung München. Nach einer einstündigen Stadtführung der Klassenlehrer zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten Münchens, durften die Schüler die Einkaufsmeile unsicher machen. Sieben Stunden lang hatten die Schüler Zeit zum Shoppen, sodass jeder irgendetwas Schönes finden konnte. Abends gab es zum Abschluss im Münchner Filmpalast einen Kinoabend. Die Klassen guckten den Film Jugend ohne Gott. Um 22:00 Uhr brachen sie dann wieder nach Hückeswagen auf. Um 6:00 Uhr morgens kamen dann alle sicher, aber auch müde an, und wurden von den Eltern herzlich empfangen.

Insgesamt ist das Fazit der Schüler zur Klassenfahrt ausgesprochen positiv, vor allem die Stimmung hat gepasst!