real times

Author's posts

Jan 16 2018

Erlös aus Waffelverkauf

Im Dezember verkauften die Eltern der Schulpflegschaft jeden Freitag Waffeln.

Eine Waffel wurde für 0,50 € verkauft. Da unsere Schüler, wie so oft, großen Hunger hatten und somit fleißig Waffeln kauften, konnte unsere Schule 400 € einnehmen.

Noch steht nicht fest, wofür das Geld benutzt wird, aber wir freuen uns sehr über eure Vorschläge.

Sendet diese bitte an rshw_gewinnspiel@web.de

Laura Ewald

Jan 16 2018

Eine zweite Chance, Geld abzustauben

Wie ihr sicherlich wisst, wurde vor den Ferien ein Gewinnspiel gestartet.

Auf Grund mangelnder Einsendungen wird das Gewinnspiel um weitere zwei Wochen verlängert. Dies bedeutet, dass jeder Schüler, der sich noch nicht beworben hat, eine zweite Chance erhält, eine Idee abzugeben.

Ihr erinnert euch, es geht bei diesem Wettbewerb darum, Vorschläge einzureichen, wie man den Schulalltag abwechslungsreicher gestalten kann.

Nach wie vor gibt es Gewinne im Wert von 35€. (1. Platz: beliebiger Gutschein im Wert von 20€, 2. Platz: beliebiger Gutschein im Wert von 10€, 3. Platz: Pizza-Gutschein) Um teilzunehmen, müsst ihr bloß eine E-Mail an RSHW_Gewinnspiel@web.de schicken, worin ihr eure Idee für einen interessanteren Schulalltag vorstellt und logischerweise auch euren Namen und eure Klasse. Wir wünschen jedem Schüler viel Glück, möge die beste Idee gewinnen.

Jan 16 2018

Bezahlung für Lern-Coaches

Frau Hüttenschmidt, unsere Schulsozialarbeiterin, sucht engagierte Schüler der neunten und zehnten Jahrgänge, welche gut in Hauptfächern und freundlich sind. Eure Arbeit kommt Familien zugute, die sich keine Nachhilfe leisten können. Das Ganze wird durch die BUT – Lernförderung finanziert. Die Voraussetzungen sind gute Kenntnisse in einem Hauptfach, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit.

Und dieses Mal wird euer Einsatz auch bezahlt!

Jan 15 2018

Auch ohne Oktoberfest …

Endlich ist es wieder so weit, es gibt Brezeln.

Die Zehntklässler verkaufen ab sofort jeden Dienstag in den Pausen Brezeln für 1€/Stück.

Damit wollen sie  einen Teil des Abschlusses finanzieren.

Da nun schließlich alle Schüler eine tolle Feier zum Ende ihrer Schulzeit an der RSHW haben möchten, kommt auch ihr später in den doppelten Genuss:

erst die Brezeln, dann die Mega-Feier!

Deshalb kauft reichlich Brezeln!

Nils Jörrens

Jan 15 2018

Canceln der Handy-Nutzung?

In der letzten Schulkonferenz wurde darüber diskutiert, ob es eine Lockerung des Handyverbots geben soll. Schließlich kam es zu dem Beschluss, dass die Schüler bis zum ersten Klingeln vor der Schule ihr Handy benutzen dürfen, ebenso bis zum Beginn des Nachmittagsunterrichts.

Jedoch nur unter der Bedingung, dass man keine Videos drehen darf. Nun haben aber 5 Schüler des Abschlussjahrgang gegen §23 verstoßen und dieses obendrein gefilmt.

Dadurch könnte es dazu kommen, dass der erste Schritt in Richtung Lockerung des Handyverbots wieder aufgehoben wird.

Dez 22 2017

Weihnachten ist immer so plötzlich

Die Redaktion der Schülerzeitung wünscht allen am Schulleben der RSHW Beteiligten ein wunderschönes und gesegnetes Weihnachtsfest.
Selbstverständlich sind darin auch alle guten Wünsche für 2018 eingeschlossen.
Die letzten Wochen waren sehr „intensiv“ für uns alle, und manches Mal lagen gewiss die Nerven blank …
Mit dem „Irischen Weihnachtssegen“ verbinden wir die Hoffnung, dass alle ein wenig zur Ruhe kommen und im neuen Jahr gut durchstarten
Nicht, dass jedes Leid dich verschonen möge,
noch, dass dein zukünftiger Weg stets Rosen trage,
dass keine bittere Träne über deine Wange komme und kein Schmerz dich quält –
das alles wünsche ich dir nicht.
 
Sondern: dass dankbar du allezeit bewahrst die Erinnerung an gute Tage,
dass mutig du durch Prüfungen gehst, auch wenn das Kreuz auf deinen Schultern lastet
und das Licht der Hoffnung schwindet.
 
Was ich dir wünsche: dass jede deiner Gaben in dir wachse,
dass einen Freund du hast, der deiner Freundschaft wert,
und eine Freundin, die deine Güte erwidert, und dass in Freud und Leid
das Lächeln des menschgewordenen Gotteskindes dich begleiten möge.

Dez 22 2017

9-er zu Besuch im Landtag

Die komplette Jahrgangsstufe 9 war am 07.12.2017 auf Einladung des Landtagsabgeordneten, Herrn Rainer Deppe, zu Besuch im Landtag in Düsseldorf.

Bereits für 7.30 Uhr war die Abfahrt angesetzt, damit wir vor dem offiziellen Programm auch noch ein Früstück in der Landtagskantine einnehmen konnten.

Im Politikunterricht hatten sich die Schüler gut vorbereitet, es sollte nämlich in einer Rede ein Gesetzesvorschlag vorgetragen werden und zwar, ob in Deutschland ein Wahlrecht ab Geburt eingeführt werden sollte.

Doch bevor die Redebeiträge, genau wie in einer richtigen Sitzung, eingebracht werden konnten, nahmen alle ihre Plätze ein. Da gab es manche Überraschung, als einige feststellen mussten, dass sie sich auf den Platz z.B. des Vorsitzenden der FDP-Fraktion oder der Grünen oder der AfD gesetzt hatten.

Den Klassensprecher der 9b traf das „große“ Los, dass er nämlich mit dem erstbesten Stuhl auch den Job des Ministerpräsidenten eingenommen hatte, und wie sich seine Mitschülerin plötzlich in der Rolle als Landtagspräsidentin gefühlt hat, die die gesamte Sitzung leiten musste, haben wir noch nicht herausgefunden. Aber als kritische Beobachter können wir sagen, dass Armin Laschets Alter Ego sich ganz ordentlich präsentiert hat.

Einige Reden waren hervorragend vorbereitet und wurden auch entsprechend gut dargeboten. Ebenso verhielt es sich in der anschließenden Fragerunde mit Herrn Deppe, der sich übrigens als sehr aufgeschlossen,bürgernah und „handfest“ erwies, denn manche Schüler stellten sehr interessiert und engagiert ihre Fragen, während die Veranstaltung für andere ein wenig zu anspruchsvoll schien.

Die anschließende freie Zeit für einen Bummel über den Weihnachtsmarkt oder eine Shoppingtour in der Düsseldorfer City wurde dann wiederum von allen Beteiligten ausgiebig genossen.

Als Fazit lässt sich schließen, dass in der Jahrgangsstufe sehr viele sehr interessierte Schüler sind und dass diese Truppe (Ausnahmen gibt es selbstverständlich auch!!!) weitestgehend zuverlässig ist. Das lässt auf eine tolle Abschlussfahrt im kommenden Schuljahr hoffen.

Dez 21 2017

Erfolgsstory: PFLITSCH und die Städt. Realschule Hückeswagen feiern zehn Jahre Kooperation

Seit mittlerweile zehn Jahren kooperiert PFLITSCH erfolgreich mit der Städt. Realschule Hückeswagen. Die praktische Zusammenarbeit soll Schüler in der entscheidenden Phase des Übergangs von Schule ins Berufs- und Arbeitsleben begleiten und potenzielle Auszubildende früh mit PFLITSCH in Kontakt bringen.

Thomas Wientzek (Lehrer), Thorsten Schmalt, Katja Kasemir und Svenja Hövel (Schülerinnen der 10 b) zusammen mit Christiane Klur, Mathias Stendtke, Dieter Schruff (ehemaliger Schulleiter) und Sabina Waßmuth (v. l. n. r.) Bildquelle: PFLITSCH

Die Kooperation wurde im Jahre 2007 geschlossen und basiert auf der Weitsicht von Harald Pflitsch. Er war überzeugt davon, dass es elementar wichtig ist, Schüler neben einer guten schulischen Ausbildung auch in jeglicher Hinsicht praxisnah auf das Berufsleben vorzubereiten. Dabei hatte er stets im Blick, dass er durch diese Kooperation die Fachkräfte von morgen rekrutieren kann. „Das war etwas sensationell Neues“, meint dazu unser Konrektor, Herr Schmalt.
Heute ist es so, dass allgemein Fachkräftemangel herrscht und Unternehmen unbedingt nach solchen Kooperationen suchen.

Verschiedene gemeinsame Projekte wurden während dieser Zeit ins Leben gerufen: angefangen von unterschiedlichen unterrichtsergänzenden Aktivitäten in den Fächern Erdkunde, Chemie und Physik, umfasst die Kooperation auch heute noch gezielte Projekte rund um die Berufsvorbereitung und Berufswahl. Neben Betriebspraktiken und Praxistagen wird mit Bewerbertrainings, die PFLITSCH begleitet, ein wesentlicher Beitrag geleistet, wenn es um das korrekte Erstellen von Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung auf Gespräche und das richtige Auftreten bei Vorstellungsgesprächen geht.
Davon profitieren vor allem unsere 9-er Jahrgänge, proben sie doch ein Bewerbungsgespräch unter realen Bedingungen. Gleichzeitig erfahren sie, welche Erwartungen ein „echter“ Arbeitgeber an den potentiellen zukünftigen AZUBI hat.

Für einen tieferen Einblick in das Unternehmen sorgen die „Jobrallye“ sowie das Unternehmensspiel „Schülerfirma“. Hier bringt PFLITSCH den Schülern den beruflichen Alltag näher und veranstaltet mit ihnen die Projekt-Reihe „von der Idee bis hin zum fertigen Produkt“. Eine Gruppe von engagierten Schülern der zehnten Klasse wird dabei mit einer Produktentwicklung beauftragt und dabei von PFLITSCH-Mitarbeitern begleitet – das fördert auch den Teamgeist. Unsere Schüler erhalten dadurch einen direkten Bezug zum Unternehmen und den Produkten, die PFLITSCH herstellt. Die verschiedenen Berufsprofile, die man während dieser Projektreise kennenlernt, sollen helfen, die persönlichen Stärken herauszuarbeiten und die beruflichen Neigungen zu identifizieren, damit sie so bei der Wahl des künftigen Ausbildungsberufes unterstützen.

Darüber hinaus umfasst die Kooperation auch Sponsoring-Maßnahmen. So fördert PFLITSCH die Schule bei der Anschaffung von IT-Equipment, wenn es darum geht, den Schülern im Hinblick auf die berufliche Vorbereitung den sicheren Umgang mit der modernen IT-Technologie zu vermitteln. Auch der jährliche Berufskatalog für alle Schüler der neunten Klasse wird von PFLITSCH gesponsert. Für ein Sommerfest der Schule hat PFLITSCH sogar eigens hergestellte Wertmarken-Chips für Getränke im gewünschten „Gelb“ bereitgestellt.

Ein besonderes Highlight ist heute noch vielen mit dem unterrichtsbegleitenden „Japan-Projekt“ im Gedächtnis: Herr Bauer, Exportleiter bei PFLITSCH, hielt einen 90-minütigen Vortrag über Land und Leute und die Schüler erfuhren, was an den Menschen in Japan das Besondere ist, was sie essen und wie sie denken und leben. Basierend auf diesen ausführlichen Informationen organisierten die Schüler eine große Japan-Ausstellung bei PFLITSCH – sie hielten Referate über Geschichte und Kultur, stellten verschiedene Exponate aus und informierten mit Postern über Japan und seine Bewohner. Die Gäste, darunter Lehrer, Eltern sowie die gesamte Geschäftsleitung von PFLITSCH, waren davon absolut begeistert.

Auch das packende und sehr praxisnahe „Brückenbau-Projekt“ im Rahmen des Physik-Unterrichts war ein echter Renner: Schüler waren aufgefordert, eine Brücke zu bauen. Die Materialauswahl und die Art der Konstruktion war ihnen dabei überlassen. Die Schüler zeichneten, konstruierten und bauten fleißig. Anschließend wurde die fertige Brücke im PFLITSCH-Prüflabor auf ihre Statik getestet. Der Gewinner dieses Projektes hatte sich für eine Brückenkonstruktion entschieden, die auf einer römischen Bogenbrücke basierte.

Das ist für uns Schüler eine großartige Möglichkeit, direkt und real mit unserem erworbenen Wissen und unserem (doch recht intensiven, zumindest bei den meisten…) Lerneifer und Engagement unsere Fähigkeiten zu erproben, zu beweisen und an den Mann bzw. die Öffentlichkeit zu bringen!

Beide Kooperationspartner, PFLITSCH und die RSHW, sind davon überzeugt, dass es noch viele spannende Projekte geben wird.
Frau Klur, unsere Schulleiterin, bedankte sich sehr herzlich für die seit 10 Jahren getragene und gewachsene Kooperation. Sie hofft deshalb inständig, dass sich diese besondere Partnerschaft weiterentwickeln wird.

Wichtig ist dabei, dass ja nicht nur wir als Schule in erheblichem Maße von der Kooperation profitieren, sondern dass auch die beiden geschäftsführenden Gesellschafter, Roland Lenzing und Matthias Stendtke, betonen, welch hohen Stellenwert für die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens „gezielt ausgebildete Fachkräfte“ haben.

So verweisen beide nachdrücklich darauf, dass die Kooperation mit der RSHW ihrem Unternehmen in der Region einen wichtigen Vorteil verschafft. Denn ihrer Meinung nach können nur gut ausgebildete Menschen und zwar durch Schulausbildung und berufliche Bildung gleichermaßen hoch qualifiziert, die seit 100 Jahren anerkannt hochwertigen Produkte der Firma PFLITSCH weiterhin garantieren.

Dez 12 2017

Sozialführerschein

Am 19.12.17  wird in der ersten großen Pause in Raum 109 eine Besprechung für einen Sozialführerschein stattfinden.

Dieser wird von der Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises organisiert und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen.

Während dieses Projekts werden die Schülerinnen und Schüler vier Wochen lang ehrenamtlich BewohnerInnen der Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen oder BewohnerInnen aus Seniorenheimen bei ihren Freizeitaktivitäten begleiten. Selbstverständlich gibt es vorher eine Schulung, damit sich niemand in unbekannten Situationen überfordert fühlt, außerdem wird der Einsatz begleitet.

Abschließend erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat (was darüberhinaus z.B. bei Bewerbungen durchaus positive Wirkung haben kann).

Über regen Zuspruch würden wir uns freuen.

Dez 12 2017

Jahresendspurt

Jetzt nähern sich das Jahr 2017 und auch das 1. Schulhalbjahr langsam dem Ende zu. Das bedeutet für viele:  Nochmal Zähne zusammenbeißen und in den letzten Arbeiten des ersten des Halbjahres einfach alles zu geben.

Das gilt besonders für die 10-er, die einen guten Abschluss erreichen wollen.

Wir, die Schülerzeitung, wünschen euch auf jeden Fall viel Durchhaltevermögen auf den letzten Metern, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das Team der Realtimes Schülerzeitung

Load more