Kategorie: realtimes

So sehen Sieger aus!

Destaffelr (besonders) sportliche Teil unseres Lehrerkollegiums, Frau Hartel, Frau Dörpfeld, Herr Nassenstein und Herr von Palubitzki stellten sich der Herausforderung und nahmen am Stadtlauf des Wipperfürther Stadtfestes teil.

Dabei erzielen sie nicht „dabei-sein ist alles“, sondern den beachtlichen Zweiten Platz in ihrer Altersklasse.
Liegt darin nicht ein Ansporn für unsere Schüler, in diesen Challenge einzusteigen und sich im direkten Vergleich mit den Lehrern zu messen?
Schaffen es die Realschüler, für das nächste Jahr eine Truppe aufzustellen, die ihre Lehrer möglicherweise auf hintere Plätze verweisen kann?

Brötchenverkauf

Nun ist alles wieder in „geordneten Bahnen“ nach den Sommerferien:

Ab sofort gibt es mittwochs wieder die ultimativ leckeren Brötchen, die die SV anbietet. Erhältlich vor der Mensa in der ersten, evtl. auch noch in der zweiten Pause!

broetchen
Salami, Fleischwurst, Käse mit gesunder Beilage 1€
Schnitzelbrötchen 1,60€

Guten Appetit

Zahl des Tages

Was hat es damit auf sich?

Seit Beginn des Schuljahres steht eine kleine Tafel neben dem Getränkestand von Herrn Stawicki, worauf Zahl des Tages steht. Wenn man genau hinschaut, hängt dort ein Zettel, wo man nachlesen kann, was es mit der Zahl des Tages auf sich hat. Jedoch hat nicht jeder diezahl-des-tages-bild Zeit oder Lust zwischen den Stunden oder in der Pause das „mal eben“ zu lesen.

Daher erklären wir hier, wieso es diese Zahl überhaupt gibt. Eigentlich muss man sagen, ist es echt schon peinlich, dass sie überhaupt existiert. Da sie für alle Kakaopäckchen steht, die nicht wieder zu Herrn Stawicki zurückgekehrt sind und auf dem Schulhof zertreten wurden, meist auch liegen gelassen und nicht in den Mülleimer, der maximal 10 Meter entfernt ist, gebracht wurden.

Die Zahl des Tages war in den ersten zwei Wochen immer höher als 10. Seit dem 12.09 wurde das Pfand der Kakaopäckchen auf 1 Euro erhöht. Am ersten Tag seit der Erhöhung sind 4 Päckchen nicht zurückgekehrt, was zwar nach wie vor nicht schön ist, allerdings schon deutlich besser als in den ersten Wochen.

Gerade auf dem Schulhof der 5-7en Klassen sind sehr viele kaputte Kakaopäckchen gefunden worden. Die Schule hofft, dass durch die Erhöhung des Pfandes nun auch weniger zertretene Kakaopäckchen auf dem Schulhof zu finden sind oder im besten Fall gar keine. Meistens müssen die liegengebliebenen Kakaopäckchen vom Hofdienst weggeräumt werden.

Generell ist es sehr traurig, dass es den Hofdienst immer noch so in dieser Art gibt. Wenn die Schüler den Hof einfach sauber halten würden, bräuchte man den Hofdienst gar nicht.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den MyShop vom vergangen Jahr. Dieser wurde auch geschlossen, weil der Müll der Schokobrötchen oder Müsliriegel auf dem ganzen Schulhof herumflog.

10er Abschlussfahrt

Auf in die verdiente Erholung!

Allen Abschluss-Fahrern wünschen wir eine tolle und actionreiche Zeit, die bei euch hoffentlich viele bleibende Eindrücke hinterlässt.

Viel Spaß – und kommt gesund wieder.

Interview mit Frau Henneberg

Frau Henneberg ist unsere neue Schul-Beraterin, Nachfolgerin von Herrn van Beek

henneberg

Frau Henneberg

Wie sind Sie auf den Beruf gestoßen?

Ich kenne Frau Klur persönlich durch das Yoga und dann hat Frau Klur mich angesprochen, ob ich mir diese Position hier vorstellen könnte.

Warum haben Sie die Aufgabe angenommen?

Durch die Frage von Frau Klur habe ich dann den Beruf in Anspruch genommen, da er mir sehr interessant vorkam.

Was haben Sie davor in Sachen Arbeit gemacht?

Ich war neun Jahre eine Anonyme -Telefon – Seelsorgerin und habe Psychotherapie und Heilpraktikerin studiert. Anschließend habe ich dann noch eine Ausbildung zur Yoga Lehrerin absolviert.

Wie beginnen Sie die Gespräche?

Ich versuche, die Schüler erst einmal zu beruhigen, so kann man besser über die Themen reden

Was wünschen Sie sich, und wie möchten Sie diese Beruf(-ung) führen?

Ich versuche, in die Fußstapfen von Herrn van Beek zu treten. Ich habe immer ein offenes Ohr für Probleme und für andere Dinge, die die Schüler „herunterziehen“. Ich versuche, sie dann wieder aufsehen zu lassen und ihnen zu helfen; denn für jedes Problem gibt es auch eine Lösung

Arbeiten Sie noch an anderen Stellen außer der RSHW?

Ja, ich habe noch eine Praxis in Ennepetal, wo ich auch meine Erfahrungen und Kenntnisse anwende, die ich erworben habe.

Vielen Dank für das Interview.

Wir werden sicherlich noch mehr über die Arbeit von Frau Henneberg berichten.

sprechen

Laura Ewald und Leon Streit

Intensives Bewerbungstraining

Der Start in die letzte Runde unserer neuen 10-er scheint rundum gelungen!
Am Dienstag und Mittwoch fanden die Intensiv-Tage für eine erfolgreiche Bewerbung unter der Leitung der AOK statt.
Wie man sieht, waren unsere Schüler hochkonzentriert und interessiert bei der Sache.
Dieses Bewerbungstraining durch „Profis“ bietet unseren Schülern die Möglichkeit, mit dem richtigen „Schliff“ versehen, auf den Arbeitsmarkt zu stürmen.
Wir wünschen euch viel Erfolg dabei!

Die Mensa ist wieder in Betrieb

Es ist wieder angerichtet!
Frau Wurth und ihr Mensa-Team freuen sich, euch wieder allerlei Köstliches aus der Küche zu bieten und warten auf regen Zuspruch.
Wie gehabt, könnt ihr montags und donnerstags die Chips in der Pause kaufen und dann euer Essen nach der 6. Stunde holen.
Guten Appetit!

Spenden sammeln fürs Altstadtfest

Wir sammeln Trödel, für den Verkauf auf dem Altstadtfest.

Also falls ihr noch Bücher, Spielzeug, (Computer-) Spiele, Haushaltswaren oder Kleidung in gutem Zustand habt, dann könnt ihr diese jede 2. Pause im Raum 109 abgeben.

Bitte gebt ausschließlich Sachen ab, die sich in GUTEM Zustand befinden und noch benutzt werden können.

Bei Fragen: Leon Streit (9a) oder Nils Jörrens (9b)

Ein schönes und erfolgreiches Schuljahr 16/17!

engelhaft

Ein schönes und erfolgreiches Schuljahr 16/17 wünschen wir allen, die zur „Schulgemeinde“ der RSHW gehören, ganz besonders aber den neuen Fünfern!

Chillen, Zocken und Ausschlafen!

65% der Schüler sehen laut einer Umfrage durch unser Redaktionsteam das als Ferien-Motto für die Osterferien an. Denn ganz ehrlich, wenn die Chance besteht, ausschlafen, zocken und chillen zu können, ohne für die Schule zu lernen und Hausaufgaben zu machen, wer könnte da widerstehen. Schließlich hatten wir fast drei Monate durchgängig Unterricht. Dann sind Freunde treffen, spielen und Spaß haben in den Ferien doch das Beste an der Schule.

osterferienschild

Aber für 10% von uns gilt das Gegenteil: Die 10er Klassen schreiben nämlich zwei Wochen nach den Ferien ihre Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch! Da heißt es: Lernen! Lernen! Und noch mehr lernen! Für die 10er Klassen sind damit die Ferien also nicht so erholsam!

Wünschen wir ihnen aber einen guten Abschluss! Und allen anderen entspannende Osterferien! Das gilt natürlich auch für die 25% die bei der Umfrage mit „Keine Ahnung“ geantwortet haben 🙂
Das Schülerzeitungs-Team! Michaela Delgado

 

NACHGEFRAGT:

Warum feiern Christen Ostern?

Die Christen feiern mit diesem Fest die Auferstehung Jesus, der im Namen von Pontius Pilatus am Karfreitag gekreuzigt wurde und am dritten Tag, also in der Nacht zum Ostersonntag, wieder von den Toten auferstanden ist.

Weshalb feiern heute die Leute Ostern?

Viele Menschen feiern heutzutage Ostern häufig nur noch, um Eier zu suchen, Süßigkeiten zu erhalten oder um einfach die Feiertage zur kurzen Erholung zu nutzen. Die Gründe dafür sind sehr verschieden. Aber man sollte bedenken, dass das Ei in vielen Kulturen und unabhängig von der Religion als Zeichen der Auferstehung und Wiedergeburt steht. Doch das gerät immer mehr in Vergessenheit.

Von Lisa und Sophie