Tag: Abschluss

Niemals geht man so ganz …

Am 30.06.2018 fand die – wie in jedem Jahr – sehr ambivalente Entlassungsfeier unserer 10-er statt.
Viele konnten dieses Datum kaum noch abwarten, heißt es doch, endlich etwas Neues zu beginnen, andere sehen diesem Termin mit Schrecken entgegen, da es den Abschied von bekannten Strukturen bedeutet, was immer auch den Abschied von liebgewordenen Menschen mit einschließt.
Nach vielen Jahren lief dieser Tag zum ersten Mal in einem neuen Format ab:
Um 11.00 Uhr am Samstag starteten wir mit einem Gottesdienst in der Pauluskirche. Ein Arbeitskreis hatte sich wochenlang mit der Planung befasst und ist der Frage nachgegangen, was das Leben eigentlich glücklich macht. Das Fazit ist, dass jeder an seinem Glück „arbeiten“ muss, es passiert nicht einfach so.
Erste Schritte in die richtige Richtung haben wir bereits unternommen, nämlich etwas zu leisten, ist ein Teil eines glücklichen Lebens, aber auch, den Mitmenschen im Blick zu haben, trägt zu unserem eigenen Glück bei. So können wir sehr erfreut mitteilen, dass die Kollekte des Gottesdienstes für das Hilfsprojekt der Kirchengemeinde in Tansania 380€ eingebracht hat. Vielen Dank!
Anschließend ging es um 13.00 Uhr im Forum mit der offiziellen Feierstunde weiter. Aufgrund der Witterung standen zunächst für alle gekühlte Getränke bereit, bevor man sich in den Saal begab.
Das klingt nun so sachlich berichtend, betrachtet man lediglich den Verlauf, aber dann …
Beim Betreten des Saales dürfte wohl auch der nüchternste Zeitgenosse (wenigstens ansatzweise) in Luftnot geraten sein, denn die Dekoration der Bühne und des Aufgangs war buchstäblich atemberaubend!
An dieser Stelle schon einmal das erste Dankeschön an alle Beteiligten, wozu vor allem etliche Eltern gehören!
Passend zu dem Motto „Wenn Götter gehen“ war die Bühne im Stil des antiken griechischen Dramas (es gab ja zum Glück keine Tragögien …) hergerichtet, wirklich beeindruckend!
In teils launigen, teils ernsten, immer aber alle Schüler ansprechenden Worten fanden die Reden der Klassenlehrer, Frau Fröhlich-Rehe, Frau Heckmann und Herr Wientzek und der Schulleiterin, Frau Klur, großen Anklang, jeder wollte „seinen“ Kindern noch möglichst wichtige Aspekte mit auf den Weg geben. Ebenso passend waren die Beiträge, in denen die einzelnen Sprecher der Klassen ihre Sicht auf die vergangenen Jahre an der RSHW darlegten und damit einen Schlusspunkt unter ihre Schüler-Laufbahn in der Sekundarstufe I setzten. Mit der klassenweise Zeugnisausgabe endete dann auch dieser, meist recht emotionale Teil der Abschlussfeierlichkeiten.
Beim anschließenden Umtrunk im Foyer des Forums, zu dem auch diverse Köstlichkeiten gereicht wurden, (vielen Dank an das Helferteam der Eltern und der Schülerinnen und Schüler aus dem 9-er Jahrgang) war die Stimmung sehr gelöst und allgemein entspannt. Jedoch hätte mancher sich durchaus noch mehr Zeit für Gespräche und liebe Worte zum Abschied nehmen können, z.T.vollzog sich das „Auseinander-Gehen“ doch recht schnell und unvermittelt. Vielleicht war dies auch der für bergische Verhältnisse ungewöhnlichen Witterung geschuldet.
Die Abendparty war zum ersten Mal in die Organisation von Schülern und Eltern (als Verantwortliche) gelegt. Dazu waren Räumlichkeiten des Kolpinghaus angemietet und sehr stimmungsvoll dekoriert worden, dazu hatte man die Dekoration aus dem Forum blitzschnell umfunktioniert, der DJ hatte die passende Musik, und das Essen war ausgesprochen lecker, vielfältig und mehr als reichlich.
Mit Fortschreiten der Zeit stieg in Relation dazu auch die Stimmung. Der einzige Wermutstropfen bei dieser aufwendig vorbereiteten Veranstaltung war die relativ geringe Beteiligung der Schüler. Da habt ihr leider was verpasst!
Von Seiten des Lehrerkollegiums der RSHW und der Schülerschaft möchten wir uns an dieser Stelle ganz, ganz herzlich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass diese Feierlichkeiten so gelungen und so beeindruckend schön abgelaufen sind.

Ihre Tage sind gezählt!

IMG_5376AK15 Wegtreten!

Einmal noch wie am ersten Schultag in die RSHW kommen! So lautet das heutige Motto unserer Abschlussklassen, für die nun ihre zehn Pflichtschuljahre bald zu Ende gehen. Nachdem sie gestern alle ihre Prüfungsnoten erhalten haben, trennen die Schüler der 10a,b und c nur noch wenige Tage bis von ihrer Entlassung von der Realschule, welche feierlich in der Alten Drahtzieherei abgehalten wird. Seid gespannt, was euch in der nächsten Zeit noch für sonderbare Gestalten in den Pausen und auf dem Schulhof begegnen werden 🙂

IMG_5375

Was ist bloß im Neubau los?

IMG_4990Einsam sitzt ein Lehrer im oberen Flur an einem Tisch und führt Aufsicht. Kein Schüler bewegt sich über die Gänge und selbst in den Pausen schleichen alle Schüler leise aus dem unteren Neubau. Und dann wird allen klar: Die Klassen 10 schreiben ihre Abschlussprüfungen! Daher wurde auch unsere Redaktion aus dem Inforaum verbannt, sodass wir leider nur diesen einen Artikel fertig- und dann online stellen können.

Nachdem am Dienstag mit Deutsch die Prüfungszeit begonnen hat, mussten am Donnerstag die 10a,b und c ihre Englischfähigkeiten unter Beweis stellen. Und morgen bildet die Mathematikprüfung den Abschluss dieser wichtigen Zeit für alle. Denn immerhin gehen diese Prüfungen jeweils zur Hälfte mit in die Zeugnisnote ein und entscheiden damit stark darüber, welchen weiteren Weg jeder einzelne beschreiten kann.

Doch ersten Rückmeldungen von den Schülern zufolge, sind die Prüfungen bisher gut verlaufen, denn alle sind von ihren Fachlehrern gut vorbereitet und auf die Prüfung eingestellt worden. Drücken wir ihnen die Daumen, dass alle auch gute Ergebnisse erzielen konnten.

Doch auch die Klassen 6 sind in diesen Tagen gefordert, denn anstatt einer normalen Klassenarbeit müssen sie ab Montag in einem „Sprachendorf“ ihre mündlichen Englischfähigkeiten unter Beweis stellen. Doch dazu mehr, wenn wir wieder online sind 🙂

Einladung zum Sommerfest 2014

Liebe Eltern, Schüler und Freunde der Realschule Hückeswagen,

die letzten zwei Schulwochen sind angebrochen und die Ferien nahen mit großen Schritten. Wie in jedem Jahr findet am vorletzten Freitag im Schuljahr unser Sommerfest statt. Alle uns verbundenen Menschen laden wir ganz herzlich zu unserem Sommerfest am Freitag, 27.06.2014 ab 16:20 Uhr ein. Hier kann man bei musikalischer Unterhaltung und kulinarischer Versorgung ein wenig zur Ruhe kommen, gemeinsam auf das letzte Schuljahr zurückblicken und in ungezwungener Atmosphäre das Schuljahr ausklingen lassen. Eltern, Kollegen und Schüler freuen sich darauf Ihnen einen schönen Abend bei hoffentlich schönem Wetter bereiten zu können.

Wer pünktlich um 16:20 Uhr kommt, kann Zeuge der Einweihung einer neuen, von Schülern entworfenen Realschulfahne mit eigens komponierter Fanfare sein.

P1010178

Abschlussklasse 2014

Eine kleine Nachlese zur Abschlussklasse 2014:

Bergische Morgenpost vom 19. Juni:abschluss14 Bergische Morgenpost vom 21. Juni:abschluss14_2

Kein Abschluss ohne Anschluss (KAboA)

Seit Herbst vergangenen Jahres sind wir KAboA-Schule. Unser 5-köpfiges Berufsorientierungsteam hat das schulinterne Berufswahkonzept komplett überarbeitet und in der vergangen Woche sind wir mit dem ersten Baustein Potentialanalyse für die Klassen 8 erfolgreich gestartet. Das vollständige Konzept können sie unter „So arbeiten wir“ nachlesen.

Lesen Sie mehr:

Link zum Presseartikel RGA

Artikel der Bergischen Morgenpost

Auf der Suche nach der Richtigen!

Für unsere 10er wird es langsam Ernst! Denn in gut drei Monaten müssen sie sich entscheiden, welchen beruflichen oder schulischen Weg sie nach ihrem Abschluss bei uns einschlagen wollen, welche weiterführende Schule dann für sie die Richtige sein wird.

Aus diesem Grund bieten sehr viele Schulen in der Umgebung – egal ob Berufskolleg oder Gymnasium – einen Tag der offenen Tür, Hospitationen oder andere Infoveranstaltungen an. Damit ihr keinen Termin verpasst, findet ihr hier eine Tabelle mit den entsprechenden Daten. Ansonsten schaut bei den Schulen, die euch interessieren, auf deren Homepage nach oder fragt eure Klassen- oder Politiklehrer.

wegweiser-165x300

Zugangsregelungen 10er Abschlussgottesdienst

In Absprache mit dem Ordnungsamt Hückeswagen gelten bezüglich des Abschlussgottesdienstes am Freitag für den Bereich Schlossplatz/Pauluskirche folgende Regelungen:
1. Die Marktstraße wird ab den späten Mittagsstunden für den laufenden Verkehr gesperrt. Die Zufahrt zu Schloss und Pauluskirche wird dann nur noch den Mitgliedern des Kabinetts sowie Angehörigen der Schulgemeinde erlaubt, die Kranke oder Gehbehinderte Personen direkt zur Kirche bringen. (Hohe Absätze sind kein Grund für den Transport vor die Kirchentür. Ich bitte dringend darum, diese Regelung NICHT zu missbrauchen, da die Ordnungsdienste an diesem Tag in vielfältiger Weise beansprucht werden.
2. Es ist möglich an der Kreuzung Marktstraße/Islandstraße kurz anzuhalten, um Kinder oder Angehörige dort abzusetzen. Aufgrund der Vielzahl von PKW bitten wir darum, keine großen Wendemanöver durchzuführen, da der Ansturm an PKWs nicht unerheblich sein wird.
3. Als Parkmöglichkeiten nehmen Sie, liebe Eltern, bitte die umliegenden, allgemein bekannten Parkplätze.
4. Liebe Schülerinnen, bitte richtet euch darauf ein, dass ihr für den Laufweg von der Kreuzung bzw. vom Parkplatz evtl. ein zweites Paar Schuhe mitnehmt.
Die Gewerkschaften sind ab ca. 13.30 Uhr auf dem Schlossplatz, die Kabinettsmitglieder werden aller Voraussicht nach um 16 Uhr eintreffen. Ab diesem Zeitpunkt wird die Demonstration ohne akustische Belästigungen für den Gottesdienst ablaufen. Es ist sinnvoll, nach dem Gottesdienst, den Schlossplatz zu meiden, um nicht unter die demonstrierenden Menschen zu kommen.

Ich bedaure es sehr, dass wir diese Unannehmlichkeiten hinnehmen müssen, aber die Vielzahl der Interessen an diesem Tag ist auch gelebte Demokratie. Eine Verlegung der Veranstaltung war in der Kürze der Zeit und im Hinblick auf den organisatorischen Aufwand nicht möglich.

Ich freue mich trotzdem auf einen schönen und erfolgreichen Abschluss mit euch/Ihnen.

Die Schulleiterin

Achtung: 10er Abschlussgottesdienst

[notice][/notice]Ein wichtiger Hinweis für alle die, die am Abschlussgottesdienst am nächsten Freitag in der Pauluskirche teilnehmen wollen: Aufgrund von drei Veranstaltungen im oder am Schloss (Kabinettssitzung des Landes NRW, Demonstration der Polizeigewerkschaft am Schloss und unser Abschlussgottesdient) ist mit starken Park- und Anfahrtseinschränkungen zu rechnen. Genauere Informationen werden am Dienstag nachmittag auf dieser homepage veröffentlicht.

Feierlicher Abschluss der Klassen 10

Nach dem Gottesdienst fand am Samstag die festliche Abschlussfeier der diesjährigen Klassen 10 in der Alten Drahtzieherei statt.

Hier geht’s zum RGA-Bericht.

Foto: Drosten

Foto: Drosten

 

Hier der BM-Artikel:
Realschüler feiern Abschluss
Von Heike Karsten

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Schulabgänger: Während die Abiturienten des Wipperfürther Gymnasiums in der Mehrzweckhalle im Brunsbachtal feierten, wanderten die Realschüler in die „Alte Drahtzieherei“ nach Wipperfürth aus. Hier verabschiedete Schulleiterin Christiane Klur am Samstag 90 Zehntklässler.
Die Abschlussfeier stand in diesem Jahr unter dem Motto „High School“. Passend dazu zogen die Schulabgänger mit Magisterhüten in den Festsaal ein und wurden von den rund 400 Gästen mit Applaus begrüßt. „Ihr habt lange auf das Ziel der Fachoberschulreife hingearbeitet und dabei Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit und Flexibilität gezeigt“, sagte Klur. So haben 87 Schüler die Fachoberschulreife erlangt, davon 49 mit Qualifikationsvermerk. Drei Schüler beendeten die Schule mit dem Hauptschulabschluss Klasse 10. Für den besten Notendurchschnitt geehrt wurden Jasmin Retzlaff und Felix Tech (Note 1,6), Adina Grebe (1,5) und Marion Schmitz (1,3). Felix Tech hatte für seine Leistung ein eigenes Erfolgsrezept: “Wenn man sich ein Grundwissen aufbaut, fällt einem das Lernen leichter“, verriet der Schüler, der nun zum Gymnasium wechseln wird.
Unterhaltsame Dia-Shows und die Reden der Lehrer riefen das Erlebte während der Schulzeit noch einmal in Erinnerung. Nach diesen Jahren der gemeinsamen Arbeit sagte Klassenlehrer Jan von Palubitzki: „Man hofft, mehr als nur eine Unterschrift auf den Abschlusszeugnissen zu hinterlassen.“
Jede Medaille habe jedoch zwei Seiten, betonten die Schulleiter Christiane Klur und Thorsten Schmalt, und sprachen damit auf Konflikte und unerfreuliche Vorfälle in der Vergangenheit an. Darunter eine Häufung von unentschuldigten Fehlstunden, Mobbing zwischen Mitschülern und über das Internet, sowie wenig soziales Engagement der Schüler. Thorsten Schmalt verglich die Reife der Schüler bildlich mit einem guten Käse: „Ihr habt die mittlere Reife, aber einige müssten noch ein paar mal in der Salzlake gewendet werden.“
Dennoch überwogen die guten Erinnerungen an die Schulzeit und so sangen die Schulabgänger gemeinsam den Liedtext der Gruppe Juli: „Ja ich weiß, es war ’ne geile Zeit. Es tut uns leid, es ist vorbei.“
Den Weg nicht zu Ende gehen konnte die ehemalige Klassenkameradin Nora Albus. Ihr Schicksal und früher Tod hätte die Klasse jedoch noch fester zusammen geschweißt, sagte Klassenlehrerin Birgit Engels.
Der große Tag der Realschüler endete nach dem Gottesdienst in der Pauluskirche und der Ausgabe der Zeugnisse mit einer kleinen Bühnenshow und der Wahl von Ballkönig und – königin.